Veröffentlicht am 3 Kommentare

Ätherische Öle

Was sind ätherische Öle eigentlich genau?

Ätherische Öle sind natürliche Substanzen, die von Pflanzen gebildet werden. Sie kommen vor allem in der Aromatherapie zur Anwendung. Es werden ihnen vielfältige Wirkungen auf die psychische und körperliche Befindlichkeit zugeschrieben. Dabei gilt die Anwendung als risikoarm, weshalb sie sich sehr gut zur Selbstbehandlung eignen.  

Bekannte Eigenschaften ätherischer Öle

Beginnen wir mit der für Düfte wichtige Eigenschaft der ätherischen Öle. Sie sind zwar fettlöslich, jedoch im Vergleich zu fetten Ölen verdampfen ätherische Öle rückstandsfrei. Damit ist das Öl sehr gut geeignet für die Verwendung bei z.B. Duftlampen oder zur Nachbeduftung verschiedener Dekoartikel oder Kissen.

Als weitere Eigenschaft sind die Pflanzeninhaltsstoffe zu nennen. Die Eigenschaften der jeweiligen Pflanzen bleiben zum Größtenteil erhalten. Bekannte Beispiele wären z.B. Lavendel gegen Schädlinge oder Zirbe mit ihrem einzigartigen Duft.

Welche ätherischen Öle gibt es?

Es gibt fast so viele ätherische Öle wie es duftende, aromatische Pflanzen gibt.  Jedes ätherische Öl hat eine eigene, spannende Eigenschaft, die es zu entdecken gibt. Um bei diesen vielen verschiedenen Düften denn Überblick nicht zu verlieren, hilft es, sich zunächst auf die bekanntesten ätherischen Öle zu beschränken und sich mit diesen näher zu befassen. Die wichtigsten und am bekanntesten sind:

  • Bergamotte
  • Citrone
  • Eukalyptus
  • Grapefruit
  • Manderine
  • Lavendel
  • Anis

Gibt es einen Unterschied zwischen den teuren und günstigen ätherischen Ölen und wie erkennt man diesen?

Oft handelt es sich beim Inhalt ätherischer Öle nicht um 100 % naturreine ätherische Öle, sondern stattdessen um künstlich hergestellte Duftstoffe, die auf keinen Fall auf der Haut angewendet werden sollten.

Wenn diese synthetisch hergestellten Duftöle vielleicht auch gut riechen, besitzen sie jedoch keinen therapeutischen Wert und können sogar gesundheitsschädlich sein.

Echte ätherische Öle sind hoch konzentrierte, flüchtige Pflanzeninhaltsstoffe, die vor allem durch Wasserdampfdestillation aus aromatischen Pflanzen (Kräuter, Blüten, Nadeln, Holz, etc.) gewonnen werden.

Niedrige Qualitätsöle können: einen scharfen Geruch haben, die Haut reizen, manchmal eine Allergie oder Vergiftung verursachen. Synthetische Öle haben keine therapeutische Wirkung, da sie keine wertvollen Pflanzenbestandteile enthalten. Qualitätsöle geben bei richtiger Anwendung schnell das Ergebnis. Sie haben keine Haltbarkeit, außer für einige, zum Beispiel Zitrusfrüchte. Sie haben einen reichen und angenehmen, aber keinen scharfen Geschmack.

Die Gewinnung ätherischer Öle

Die gängigste Form zur Gewinnung ist die Wasserdampfdestillation. In einen verschlossenen Brennkessel mit Pflanzenteilen wird heißer Wasserdampf eingeblasen. Dabei wird das ätherische Öl aus den Pflanzenteilen gelöst. Gut zerkleinerte Pflanzenteile eignen sich in diesem Verfahren am besten.

Der Dampf wird in weiterer Folge gekühlt und das ätherische Öl wird vom Wasser getrennt. Je nach Pflanze ist dieses Verfahren mehr oder weniger ergiebig bzw. kann gar nicht angewandt werden.

Weitere Arten zur Gewinnung des ätherischen Öls wäre z.B. Kaltpressung der Pflanzen oder eine Co-Destillation mit einer anderen Pflanze als Trägerstoff

Ätherische Öle selber herstellen

Dazu einfach den unteren Behälter der Espressokanne mit Wasser füllen. Kleingeschnittene Pflanzenteile in das Sieb für Espressopulver geben und Kanne bei mittlerer Hitze auf dem Herd erwärmen.

Verwendung des ätherischen Öls

Ätherische Öle werden gerne bei Duftlampen oder als Parfum zur Wohnraumaromatisierung, als Badezusätze oder Inhaltsstoffe weiterer Naturprodukte verwendet. Zumeist findet man das ätherische Öl jedoch unverändert in Fläschchen zur weiteren Verwendung. Ätherische Öle haben mit ihren teilweise positiven Eigenschaften an Bedeutung gewonnen.

Eine häufige Form sind ätherische Einzelöle. Eine Pflanzenart wird getrennt von anderen Pflanzen zur Gewinnung des ätherischen Öls verwendet. Der markante Duft der jeweiligen Pflanze kommt damit am Besten zur Geltung.

Ätherische Ölmischungen sind eine Kombination von harmonisiernden Pflanzen und bieten eine Duftkomposition der besonderen Art.

Ätherische Öle gegen Rauch-, Nikotin- oder Zigarettengeruch

Mit Essig verdünnte Ätherische Öle ergeben einen effektiven, hausgemachten Sprayduft und Reinigungsmittel. Lavendelöl ist einer der besten Bekämpfer schlechter Gerüche und Eukalyptusöl ist ganz besonders effektiv gegen Zigarettenqualm.

Wir laden dich zum Stöbern durch unseren Shop ein. Entdecke dabei die Vielfalt der ätherischen Öle.

Mit duftenden Grüßen

Maria

Veröffentlicht am

Duftholz selber machen

Dufthölzer sind vielseitig einsetzbar: Ob als Potpourri, im Wäscheschrank, im Badezimmer oder einfach überall dort, wo du kleine Duftmomente in deinen Alltag integrieren möchtest.  Wir führen ein großes Sortiment an Original Spanischen Dufthölzern in vielen blumigen, fruchtigen und holzigen Noten, die du nach Lust und Laune zu interessanten Kombinationen zusammenstellen und kreativ dekorieren kannst.

Wenn du jedoch dein Dufholz nach eigenem Geschmack herstellen, mit Düften experimentieren oder einfach dein Duftholz wieder auffrischen möchtest, empfehlen wir dir unsere DIY Anleitung. Auf diese Weise kannst du auch stets genau die Mengen herstellen, die du gerade benötigst. 

Was du benötigst:

  • Ätherisches Öl oder Duftöl
  • unbehandelte Holzkugeln, Holzwürfel oder Holzfiguren in beliebiger Form
  • luftdicht verschließbarer Behälter (aromadichte Kunststoffbox, Einmachglas, o. Ä.)

4 einfache Schritte:

  • Gib die Holzstücke zuerst in den Behälter
Starter Kit Holzkugeln
Holzkugeln im Behälter platziert (inkl. Duftöl )
  • Gib nun 2-3 Tropfen auf jedes Holzstück. Für einen intensiveren Duft gib je nach Belieben noch einige Tropfen mehr dazu.
Duftöl verwenden
Duftöl verwenden
  • Verschließe nun den Behälter luftdicht, damit das Holz den Duft aufnehmen kann und er nicht entweicht.
Behälter schließen
Behälter schließen
  • Nun heißt es 1-2 Wochen warten, bis das Öl vollständig aufgesogen ist. Je nach der verwendeten Menge des Öls duftet dein Duftholz nun unterschiedlich lange.

Passend zum Sommer  haben wir 2 Rezepte für dich zusammengestellt, mit denen du damit beginnen kannst, Düfte zu neuen Kreationen zu kombinieren. Je nach Jahreszeit und Anlass kannst du auf diese Weise dein individuelles Duftholz herstellen, welches sich – liebevoll dekoriert – auch perfekt verschenken lässt. Erfinde einfach ganz persönliche Duftoasen.

Rezepte (Angabe für je 1 Duftholz):

„Exotischer Garten“

3 Tropfen Sandelholz

2 Tropfen Grapefruit

1 Tropfen Minze


„Sommerfrische“

3 Tropfen Zirbe

2 Tropfen Zitrone

1 Tropfen Orange süß

Hier findest du Marias Einkaufstipps mit allem, was du zum Loslegen benötigst:

Veröffentlicht am Ein Kommentar

Geschenkideen für Schwangere

Wir haben tolle Geschenkideen für Schwangere

Perfekt zum zum Verwöhnen und Entspannen während der Schwangerschaft.

Oder du machst deiner besten Freundin eine echte Herzensfreude und schenkst der werdenden bis hin zur frischgebackenen Mutter eine von unseren besonderen Geschenkideen.

reines Zirbenkissen mit Eulenbezug
reines Zirbenkissen mit Eulenbezug
Geschenkideen für Schwangere weiterlesen
Veröffentlicht am

Muttertag Geschenkideen

Du bist noch auf der Suche nach tollen Muttertag Geschenkideen?

Dann bist du bei uns genau richtig. 🙂

Denn wir haben tolle Geschenkideen für den Muttertag. Schenke deiner Mutter ein ganz besonderes Geschenk, vielleicht ein Naturprodukt der besonderen Art oder etwas ganz schön Duftendes. Wir haben dir eine Auswahl an Muttertag Geschenkideen zusammengestellt und es ist bestimmt ein Muttertagsgeschenk für deine Mama dabei. 🙂

Herz Duft Set Zirbenholz
Herz Duft Set Zirbenholz
Muttertag Geschenkideen weiterlesen
Veröffentlicht am

Test

No products found